· 

Am Europäischen Tag gegen Menschenhandel: Inge Bell als Rednerin für TERRE DES FEMMES e.V. und SOLWODI in Linz


Inge Bell, Foto: Stefan Baumgarth
Inge Bell, Foto: Stefan Baumgarth

Die Initiative „Aktiv gegen Menschenhandel – aktiv für Menschenwürde in Oberösterreich“ initiiert seit mehreren Jahren rund um den Europäischen Tag gegen Menschenhandel Projekte, mit dem Ziel, Menschen für das Thema zu sensibilisieren.

Die Informations- und Diskussionsveranstaltung im Hotel Kolping in Linz stand unter dem Motto „Sexkauf fördert Frauenhandel. Liegt im Nordischen Modell ein Lösungsansatz?“

 

Die Veranstaltung in Linz war ausgebucht. Ich hielt einen Vortrag zur zeitgemäßen Prostitutionsgesetzgebung des Nordischen Modells - und Männerforscher Dr. Erich Lehner sprach über Männer, die Sex kaufen - und ihr geringes Männer-Bewusstsein.

 

Wir beide waren uns einig, dass es das moderne Nordische Modell braucht, um die sexuelle Ausbeutung in der Prostitution zu stoppen - denn, wie ich sagte: „Prostitution ist nicht vereinbar mit Menschenwürde und auch nicht vereinbar mit der Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen – denn es kann nicht sein, dass ein Geschlecht das andere kauft.“ 

 

Großen Dank an die Initiative „Aktiv gegen Menschenhandel – aktiv für Menschenwürde in OÖ“ für die Einladung und vor allem für euren Einsatz gegen Gewalt gegenüber Frauen, Zwangsprostitution und Menschenhandel!

 

Ich habe mich sehr gefreut, dass diese Veranstaltung die Arbeit von SOLWODI Österreich unterstützen konnte. Danke, liebe Maria Schlackl Sds! 

 

Hier mehr über die Veranstaltung:

 

https://www.dioezese-linz.at/

 

https://www.kathpress.at/